Druckansicht der Internetadresse:

Netzwerk „Gender, Queer, Intersectionality und Diversity Studies“

Seite drucken

News

zur Übersicht


Statement zu Black Lives Matter

18.06.2020

Während Menschen auf der ganzen Welt den Tod der Opfer von Polizeibrutalität betrauern und gegen rassistische strukturelle Gewalt in den U.S.A. protestieren, erleben auch viele Menschen außerhalb der Vereinigten Staaten täglich Rassismus. Unser Netzwerk widmet seine Arbeit der Bekämpfung von Diskriminierung und sozialer Ungleichheit.

Wir bringen unsere Solidarität mit der BlackLivesMatter-Bewegung zum Ausdruck und stehen an der Seite derjenigen, die gegen rassistische Gewalt demonstrieren. Systemischer Rassismus verletzt die Bürger- und Menschenrechte von People of Colour in Deutschland und überall auf der Welt, während er Weißsein privilegiert und dadurch die Vorherrschaft von Weißen verstärkt.

Im Bewusstsein der Dringlichkeit, Rassismus zu bekämpfen, protestieren wir gegen Rassismus und dessen Verstummen in der deutschen Gesellschaft. Wir müssen über Rassismus in all seinen Facetten sprechen: die koloniale Vergangenheit Deutschlands und ihr jeweiliges Erbe, rassistische Tendenzen in der Polizeiarbeit, terroristische Anschläge und andere Fälle physischer und verbaler Gewalt, Anti-Migrationspolitik im Kontext der europäischen Grenzregimes, (Fehl-)Repräsentation in Bildung und Medien sowie gesellschaftlichen Strukturen und Institutionen.

Wir erachten es zudem als notwendig, Rassismus im universitären Kontext zu thematisieren – und wie die Universität Bayreuth angemessen auf die von BLM sichtbar gemachte, im System verankerte Diskriminierung und deren Auswirkungen auf vom Rassismus betroffene Personen reagieren kann. Was können Lehre und Forschung leisten? Welche Praktiken sind notwendig: z.B. Mentoring, Beratung, Vertretung von diskriminierten Gruppen, Grundkurse in kritischer Theorie, Intersektionalität, Antirassismus, Antisexismus, Antiableismus, Antiklassismus – und Räume für People of Color?

Widerstand und Veränderung sind notwendig und wir wollen Teil davon sein und verändern. Wir laden alle, die sich an dieser Diskussion beteiligen möchten, ein, uns eine E-Mail zu schicken.

Vielleicht haben Sie einen Buchvorschlag, vielleicht möchten Sie eine persönliche Erfahrung mitteilen, vielleicht haben Sie eine Idee von anderen Ressourcen für Bildungs- und Widerstandszwecke. Wir möchten einen Raum schaffen, der allen Interessierten die Möglichkeit zur Teilnahme bietet, einen Raum, der die Proteste, die derzeit in verschiedenen Städten stattfinden, überdauern könnte, aber nicht ersetzen sollte. Links:

https://pgf2019.wordpress.com/in-solidarity-with-blacklivesmatter-an-open-letter/',

https://taz.de/Rechter-Terror-in-Niedersachsen/!5692270/',

https://elearning.uni-bayreuth.de/mod/url/view.php?id=763580

https://unibloggt.hypotheses.org/4065?unapproved=2790&moderation hash=af84741d5b4c4223349e38e0e08fcc79#comment-2790

https://childism.camden.rutgers.edu/2020/06/22/supporting-the-black-lives-matter-movement/

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt