Druckansicht der Internetadresse:

Netzwerk „Gender, Queer, Intersectionality und Diversity Studies“

Seite drucken
Bannerbild_Über_Uns

Über Uns: das „Netzwerk Gender, Queer, Intersectionality und Diversity Studies“ (GeQuInDi)

GeQuInDi bietet Forscher*innen, Lehrenden, Studierenden, Aktivist*innen und allen Interessierten an der Universität Bayreuth die Möglichkeit, sich über Fakultäten, Disziplinen und Universitäten hinweg auszutauschen und gemeinsame Projekte zu realisieren. Derzeit besteht das Netzwerk aus mehr als 50 Beteiligten aus unterschiedlichen Fachbereichen und hat sich zum Ziel gesetzt, die institutionelle Sichtbarkeit von Gender, Queer, Intersectionality und Diversity Studies an der Universität Bayreuth zu erhöhen.

In der internationalen akademischen Landschaft zählen Gender, Queer, Intersectionality und Diversity Studies mittlerweile zu einem wichtigen Standardprofil von innovativen und exzellenten Universitäten und werden auch von Studierenden mit steigendem Interesse angenommen. An der Universität Bayreuth wurden in der letzten Dekade bedeutende Schritte für eine stärkere Etablierung dieser Bereiche unternommen. Diese Initiativen erhielten mit der Gründung des „Netzwerks Gender, Queer, Intersectionality und Diversity Studies“ im Juni 2016 eine strukturelle Rahmung.

GeQuInDi als Ort des transdisziplinären Austausches

GeQuInDi versteht sich als offener Ort und dynamischer Raum für eine vieldimensionale und vielstimmige Auseinandersetzung an der Universität Bayreuth. Es bietet Forscher*innen, Lehrenden, Studierenden, Aktivist*innen und allen weiteren Interessierten aus unterschiedlichen Fachbereichen und Lebensräumen die Möglichkeit, sich über Fakultäten, Disziplinen und Universitäten hinweg auszutauschen, gemeinsame Projekte zu realisieren und das eigene (Forschungs-)Profil durch trans- und interdisziplinäre Kooperationen zu stärken. Das Netzwerk soll auch als Plattform für die (gemeinsame) Organisation von wissenschaftlichen und bildungspolitischen Veranstaltungen (u.a. Vorträge, Konferenzen) sowie der Diskussion aktueller gesellschaftspolitischer Themen und Entwicklungen genutzt werden. GeQuInDi sieht sich einer umfassenden Methoden- und Theoriepluralität verpflichtet. Auch bildungspolitische Arbeit ist im Profil des Netzwerkes explizit eingeschlossen.

Stärkung der Vernetzung und institutionellen Sichtbarkeit

Ziel des Netzwerkes ist eine Intensivierung der Vernetzung, Kommunikation und Kooperation im Bereich Gender, Queer, Intersectionality und Diversity Studies. Es tritt für eine verstärkte Integration dieser Forschungs- und Themenbereichen in das Lehrprofil ein und möchte insgesamt deren institutionelle Sichtbarkeit an der Universität Bayreuth erhöhen. Zudem widmet sich das Netzwerk gleichstellungs- und diversitätspolitischen sowie anti-diskriminatorischen Aufgabenfeldern – unter anderem in Zusammenarbeit mit der Stabsabteilung Chancengleichheit und des Büros des Beauftragten für behinderte und chronisch kranke Studierende (Becks).

Beteiligung

Um diese Vorhaben zu verwirklichen, treffen sich alle Interessierten und Mitwirkenden in den GeQuInDi-Treffen (etwa 2 bis 3 Mal im Semester) sowie im Rahmen wissenschaftlicher und bildungspolitischer Veranstaltungen. Zum jetzigen Stand (Februar 2017) beteiligen sich mehr als 40 Wissenschaftler*innen aus unterschiedlichen Fakultäten und Statusgruppen sowie hochschulpolitische Akteur*innen an dem Netzwerk. Nach außen wird GeQuInDi von einem gewählten, vierköpfigen Sprecher*innengremium vertreten.

Falls Sie Interesse an einer Mitarbeit im Netzwerk haben oder sich auf andere Weise an den laufenden und geplanten Aktivitäten beteiligen möchten (z.B. als assoziierte Organisationseinheit oder Institution), wenden Sie sich bitte an gequindi@uni-bayreuth.de oder an eine der Sprecher*innen von GeQuInDi.


Verantwortlich für die Redaktion: Johanna Sarre

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt